Freiluftgehege Fuschlsee Wandern

Mit der #stirnlampe auf den #schober

Instahike am Schober

Ich stehe auf Early Bird-Ausflüge. Die Natur ist dann am echtesten. Pur, ungeschminkt und zum Sonnenaufgang kommt der Energiestoß von selbst. Fernsicht am Berg inbegriffen. Und dann noch im Salzkammergut. Wie unglaublich schön ist diese Welt. Das dachten sich heute bestimmt auch jene Instagramer, die von den Tourismusverbänden Fuschlsee Region und MondSeeLand eingeladen waren, frühmorgens auf den Schober zu gehen. Mit Stirnlampe ausgestattet ging es tief im Nebel los, oben war man dem Himmel nah.

Unlängst war ich bei meiner Nichte. Sie studiert derzeit #erasmus in #madrid. Reiseführer kauft sie sich keinen. Wenn sie was über eine Gegend erfahren will, sucht sie den passenden Hashtag. Sie schreibt, wie sie mir sagte, auch Instagramer an. Wenn ein Foto so gut ist, dass sie hinfahren möchte, bittet sie um Tourenvorschläge. Wenn ich wissen will, in welcher spanischer Stadt sie das Wochenende verbracht hat, schaue ich auf Instagram.

Auch wenn sich seit der Übernahme durch facebook langsam Werbung einschleicht, ist es doch ein genials SM-Format. (Social Media, nicht Sado-Maso!). Auf meinem Salzkammergood-Account kriege ich beispielsweise immer wieder Kommentare von visit.banff. Das ist die offizielle Tourismusseite der kanadischen Rocky Mountains. Ich hab keine Ahnung über welchen hashtag sie zu mir gefunden haben, aber so sind sie auf alle Fälle dicht am Salzkammergut dabei.

Der morgendliche Aufstieg auf den Schober war der erste #instahike im Salzkammergut: #instahikeschober, genial! Wanderdamen vom Wolfgangsee waren auch dabei. Ein hervorragendes Beispiel, wie man mit wenig Budget viel bewirken kann.
#salzkammergood

Foto: Tourismusverband Fuschlseeregion

 

You Might Also Like