Aktiv Almtal Glücksplätze Mountainbike/E-Bike

Von Gmunden ins Almtal und Maria am Wege

Die Kapelle Maria am Wege in Scharnstein

Als ich noch Kind war fuhren wir öfter ins Almtal. Sommers besuchten wir den Tierpark Grünau, winters ging es auf den Kasberg. Und mit meinen Großeltern an den Almsee. Dann hab ich die Gegend irgendwie aus den Augen verloren bis liebe Freunde aus Bayern hier an einem Urlaubsdomizil zu bauen begannen. Richtig verankert hat sich das Almtal aber erst jetzt bei der Fahrt mit dem Mountainbike von Gmunden über den Laudachsee und weiter über den Höhenrücken nach Scharnstein. Eine großartige Tour, abwechslungsreich, fordernd, aber auch mit vielen Höhepunkten wie da und dort Blicke auf den Traunsee oder die Runde um den Laudachsee im Frühherbstambiente. Woanders müsste man Eintritt zahlen, wollte man so eine schöne Landschaft erleben.

Die eigentliche Herausforderung ist die steile Abfahrt auf der Forststraße, wenn es schon nach Fischerbühl bei Scharnstein hinuntergeht. Ich gestehe es mir zu, das Rad im Extremfall zu schieben, was mir jene Blessuren erspart hat, mit denen mein Mann schließlich in Scharnstein angekommen ist.

Nach einer ausgiebigen Rast bei unseren Freunden fuhren wir der Straße entlang retour und mussten gleich einmal scharf einbremsen: ein architektonisches Juwel in die Scharnstein-Viechtwanger Natur unter zwei mächtigen Pappeln hineingeschmiegt: Die Kapelle Maria am Wege.  Initiiert wurde sie von Roman Berner, Architekt Josef Ullmann hat dafür einen Kristall konzipiert und der „Grubbauer“ (Kronberger) einen Grund zur Verfügung gestellt. Finanziert wurde sie schließlich von vielen Spendern.

Roman Berner hat mit diesem außergewöhnlich attraktiven Bau sein Versprechen eingelöst, eine Kapelle zu errichten, wenn er von seinem schweren Herzinfarkt genese. Dafür gebührt ihm großer Dank. Dieser Ort der Stille gemahnt, sich etwas einzubremsen und hinzuschauen. Auf Maria am Wege und auf das eigenes Leben. Von allen Seiten, wie es die magische Kraft dieses „Kristalls“ einfordert.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Kaiserzimmer im Kammerhofmuseum Bad Aussee
Ausseerland Glücksplätze Kinder Museum Salz

Der Kammerhof in Bad Aussee

1395 wurde der Kammerhof in Bad Aussee erstmals urkundlich erwähnt und war mehr als 500 Jahre die erste Adresse im gesamten Ausseerland. Bis 1926 wurde das steirische Salz dort verwaltet, über Jahrhunderte wurde Poliltik gemacht. Im Kaiserzimmer waren so…

Kalvarienberg in St. Georgen
Attergau Glücksplätze

Der Kalvarienberg in St. Georgen

Drei Autominuten von der Autobahnabfahrt St. Georgen entfernt findet man zweifelsohne einen der schönsten Kreuzwege Österreichs. 14 Stationen den Kalvarienberg hinan unter Birkenlaub mit Blick über die Felder, das hat eine unglaubliche Kraft zur inneren Einkehr, egal ob oder…

Tanja Traussnig - Künstlerin
Prominente Köpfe Wolfgangsee

Farben-Frau mit Inbrunst

„Was ist für dich der Unterschied zwischen Design und Kunst?“, frage ich Tanja Traussnigg auf unserer BikerInnen-Kaffeefahrt zum Zauner nach Bad Ischl. In ihrem modernen Design-Atelier MIKA in St. Gilgen am Wolfgangsee findet nämlich beides statt: Grafik-Design und Kunstgalerie.…

Gumpentauchen im Weißenbachtal
Aktiv Attersee Wildes Wasser

Grandios: Gumpentauchen im Weißenbach

Gumpentauchen muss man sich wie Wandern im Wasser vorstellen. Oder Canyoning mit Tauchen. Gegen die Kälte mit einem Neoprenanzug geschützt, mit Schnorchel und Taucherbrille ausgestattet, geht es direkt hinein ins glasklare Wasser und die Gumpen des Weißenbaches. Eine Zeitreise…

Birgit Müller Wieland Autorin
Attersee Bücher Prominente Köpfe

Flugschnee von Birgit Müller-Wieland

Liebe Birgit, als ich letzte Woche am Heimflug vom Edinburgh Festival dein Buch „Flugschnee“ zur Hand nahm, hoffte ich auf eine angenehme Lektüre, die mir die Flugzeit verkürzen würde. Nach 50 Seiten hoffte ich auf einen längeren Flug, damit…