Attersee Bücher Glücksplätze

Dimensionen des Weltalls

Dimensionen des Weltalls

Seit kurzem bin ich offizielles Mitglied des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut. Vor Corona war ich an den Tagen der offenen Türe beherzte Besucherin am Gahberg und jedes Mal fasziniert vom Engagement und der Leidenschaft der Hobbyastronomen, die einen dort mit auf die Reise in die bewegende Sternenwelt nehmen. Ein unglaubliches Potenzial und Krönung des ersten zertifizierten Sternenparks Österreich.

Dabei werden von der International Dark Sky Association besondere Regionen ausgezeichnet, die über einen natürlichen Nachthimmel  verfügen und Schutzgebietsstatus haben. Ein dark sky park sozusagen.

Beteiligt sind die Gemeinden Altmünster, Aurach am Hongar, Schörfling, Weyregg am Attersee und Steinbach, wo die Gemeinde mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet worden ist, die den Vorgaben der reduzierten Lichtverschmutzung entspricht. 

Die Sternwarte kann man dabei durchaus als „Geschenk des Himmels“ bezeichnen, weil nur ganz wenige Sternenparks mit einer eigenen Sternwarte gesegnet sind. Für nächtliche Sternenparkbesucher gibt es eigene Leitlinien für den Einsatz künstlichen Lichts wie z.B. einer Stirnlampe, dem Auto oder einer Campingleuchte.

 

Zur Vorbereitung: das BuchDimensionen des Weltalls“

Wer dem Zauber des Firmaments nicht nur erliegen sondern auch erkennen will, was sich im Weltall mit all seinen Sternen, Galaxien und Himmelskörpern tut, sollte sich zuerst Arnold Hanslmeiers neues Buch „Dimensionen des Weltalls“ widmen.

Darin beantwortet der Grazer Astronomie-Professor 250 spannende Fragen allgemeinverständlich und interessant.

Von der Entstehung des Weltalls, dem System der Planeten, der Gefahr aus dem All, was wir am Himmel sehen können und vieles mehr. Fortgeschritten Interessierte finden auch mathematische Formeln und Rechnungen.

Manches ist nicht wirklch dingfest zu machen, wie die Frage, ob wir von Außerirdischen abgehört werden. Theoretisch möglich ist es aber, so Hanslmeier, im Umkreis von mindestens 50 Jahren.

Ob die Erde dem Untergang geweiht ist? Langfristig gesehen auf alle Fälle. In etwa 100 Millionen Jahren wird die Sonneneinstrahlung so stark sein, dass immer mehr Wasser verdampft, bis unser Planet komplett austrocknet. Bis dahin ist gottseidank noch etwas Zeit. 

Buchtipp: Arnold Hanslmeier „Dimensionen des Weltalls“. Verlag Anton Pustet, 250 Seiten, € 25,00

Infos zum Sternenpark Attersee – Traunsee: www.sternenpark.at

Infos zum Astronomischen Arbeitskreis Salzkammergut am Gahberg: www.astronomie.at

You Might Also Like